Mit der Ortsgruppe des Albvereins im Paketzentrum in der Auchtertstraße


Zwei Besichtigungstermine mit der Mechanisierten Zustellbasis Reutlingen für Pakete in der Auchtertstraße musste Michael Schucker (der bei der Ortsgruppe des Albvereins Besichtigungstouren organisiert) vereinbaren, damit bei 25 Teilnehmern Produktionsleiter Daniel Zukschwerdt in der großen Werkhalle bei Erklärungen hörbar bleibt (Gruppe 2 folgt im Juni).

Am letzten Dienstag, Punkt 8 Uhr, öffnete sich für die Gruppe 1 der Albvereinler der Zugang zum seit Oktober 2016 in Betrieb befindlichen Reutlinger Paketzentrum. Bundesweit sind ca.120 solche Paketzentren unter der Bezeichnung „Mech-ZBn“ geplant. Inzwischen sind rund 80 Depots im Einsatz, wobei die mechanisierte Abfertigung der Gepäckstücke dominiert.

Auf den Standort Reutlingen bezogen, so Daniel Zukschwerdt, gibt es gegenwärtig noch ein gewisses Handicap, da alle Sendungen zunächst in das Gepäckzentrum in Eutingen gelangen und dort beim Registrieren (scannen der Anschrift mit Vorgaben zur Empfängerbestimmung) für die Bezirke Postleitzahl 72 bzw. 78 einen entsprechenden Barcode erhalten. Dieser Code dient im Paketzentrum in Betzingen als maßgebender Fixierpunkt, um den derzeit ca. 60 Zustellfahrzeugen ihre Auslieferungsware zuzuordnen (Zukschwerdt: Umstellung auf Elektrofahrzeuge durch Post-Eigenbau sind in Vorbereitung).

Erst der Barcode macht die Mechanisierung möglich

Daraus ergibt sich für die Paketverteilanlage nachfolgend ein mehrstufiger Ablauf zur zielsicheren Verteilung:

■ Teleskopförderbänder unterstützen die Entladung von Wechselbehältern, in denen Pakete aus Eutingen lose geladen angeliefert werden.

■ Die Anschriften und Barcodes der Pakete liest der stationäre Scanner direkt am Förderband automatisch.

■ Die Pakete werden automatisch nach einzelnen Zustellbezirken sortiert und in Speicherrutschen-Endstellen gesammelt, die direkt vor dem Beladeort liegen, an dem das Zustellfahrzeug vom Zusteller geladen wird.

■ Optional können in einem zweiten Sortierschritt, der am Nachmittag erfolgt, Pakete für die Abendzustellung auf unterschiedliche Zeitfenster sortiert werden.

100 Mitarbeiter sind im Mech-Zb Reutlingen beschäftigt

Das Mech-ZB in der Auchtertstraße bedient in der Endauslieferurng die Orte Reutlingen, Teile von Tübingen, Pfullingen, Metzingen, Gomaringen und Dußlingen bei täglich rund 12.000 Pakete in Bearbeitung und Zustellung. Der Anlagen-Durchsatz beträgt stündlich maximal 4000 Pakete.

Geplant ist, so der Produktionsleiter, die Verteilung zu optimieren, so dass Pakete für den unmittelbaren Verteilerbezirk nicht mehr nach Eutingen und wieder zurück zu transportieren sind.

Weltweit präsent
Deutsche Post DHL Group ist das weltweit führende Unternehmen für Logistik und Briefkommunikation. Die Gruppe konzentriert sich darauf, in ihren Kerngeschäftsfeldern weltweit die erste Wahl für Kunden, Arbeitnehmer und Investoren zu sein. Sie verbindet Menschen, ermöglicht den globalen Handel und leistet mit verantwortungsvollem unternehmerischen Handeln, gezielten Umweltschutzmaßnahmen und Corporate Citizenship einen positiven Beitrag für die Welt.
Deutsche Post DHL Group vereint zwei starke Marken: Deutsche Post ist Europas führender Postdienstleister, während DHL in den weltweiten Wachstumsmärkten ein umfangreiches Serviceportfolio in den Bereichen internationaler Expressversand, Frachttransport, E-Commerce und Supply-Chain-Management repräsentiert. Die Deutsche Post DHL Group beschäftigt rund 510.000 Mitarbeiter in über 220 Ländern und Territorien weltweit. er