Hainbuche statt Buchs

Der Buchsbaum-Zünsler hatte der Hecke im Museumsgarten arg zugesetzt, viele der Büsche waren bereits abgestorben. Deshalb haben wir in der letzten Woche die Buchsbäume gerodet. Letztendlich waren es zwei Anhänger voll, die auf den Häckselplatz transportiert werden mussten.

Am vergangenen Samstag rückte dann eine tatkräftige Helferschar an, um neue Büsche zu pflanzen. In Absprache mit der Stadt Reutlingen, der „unser“ Garten gehört, haben wir uns für robuste Hainbuchen entschieden.

150 Bäumchen galt es, in den Boden zu bringen. Mit Spaten und Hacke machten sich zehn Helferinnen und Helfer ans Werk. Eine kurze Einweisung durch Friedemann Rupp und jede Menge Wasser halfen dabei, die Pflanzen fachgerecht an ihren neuen Standort zu setzen. Die Motivation der war so hoch, dass pünktlich zum Mittag die Arbeit getan war.

Nun haben die jungen Bäumchen Zeit anzuwachsen, bevor sie im nächsten Jahr in Heckenform geschnitten werden.

Wie das gesamte Museum war auch diese Aktion eine Gemeinschaftsaufgabe. Die Stadt Reutlingen trägt die Kosten für die Pflanzen, wir erbringen die ehrenamtlich. Außerdem wurden wir von der Baumschule Schlotterbeck großzügig mit Sachspenden unterstützt.

20171104_111912 20171104_11185520171104_11101620171104_10213220171104_10222820171104_102155

20171104_09255620171104_10223520171104_102256

20171104_102206